Logo Leopoldstal 100x100 blau

 

Evangelische Kirchengemeinde Leopoldstal

Dr. Gregor Bloch ist als neuer Pfarrer gewählt!


Dr. Gregor Bloch ist als neuer Pfarrer für die Kirchengemeinde Leopoldstal, Veldrom, Kempenfeldrom und Heesten gewählt!
Mit der Wahl und offiziellen Ernennung von Dr. Gregor Bloch zum Pfarrer unserer Kirchengemeinde geht eine Zeit der Unsicherheit zu Ende.
Der Kirchenvorstand ist deshalb sehr dankbar und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Pfarrer Bloch.
In den zurückliegenden Wochen und Monaten hat Pfarrer Bloch unsere Kirchengemeinde bereits kennengelernt und wir hoffen sehr, dass er sich in der Gemeinde und im Kontakt mit den Menschen, die hier leben, weiterhin wohlfühlen wird.
Wir wünschen ihm und seiner Familie Gottes Segen.


für den Kirchenvorstand
M. Steffestun

Der Kirchenvorstand der ev.-ref. Kirchengemeinde Leopoldstal hat in seiner April-Sitzung eine neue Vorsitzende gewählt: Ute Bicker wird dem KV ab sofort vorstehen. Die Wahl war notwendig geworden, weil der KV-Vorsitz seit dem Weggang von Pfarrerin Annette Schulz vakant war.
Der Kirchenvorstand ist Ute Bicker sehr dankbar, dass Sie dieses wichtige Amt übernimmt. Zugleich haben die anderen Mitglieder des Kirchenvorstandes Frau Bicker ihre Unterstützung zugesagt. Denn mit der anstehenden Stellenbesetzung der vakanten Pfarrstelle und anderen Fragen, die die Zukunft der Kirchengemeinde betreffen, fällt diese Wahl in eine Zeit, die für die Kirchengemeinde richtungsweisend ist. Für alle Aufgaben, die anfallen werden, wünschen wir ihr Gottes Geist und Segen! Eine gottesdienstliche Begrüßung in das neue Amt ist für den 19. Juni um 11 Uhr in der Kirche in Leopoldstal vorgesehen. Seien Sie dazu herzlich eingeladen!
Apropos herzliche Einladung: Der Kirchenvorstand sucht weitere Mitglieder für seine Arbeit. Seit der letzten KV-Wahl im Frühjahr 2020 gehörten dem KV weniger Personen an, als dem Gremium eigentlich angehören könnten. Seitdem hat es zudem noch einige Veränderungen gegeben. Wir wären deshalb sehr dankbar, wenn Menschen aus unserer Gemeinde sich bereit erklären würden, diese spannende Arbeit als neue Kirchenälteste mitzutragen. Es besteht dabei im Übrigen auch nicht die Notwendigkeit, diesen Dienst für alle Ewigkeit auszuführen. Wir können uns auch ein zeitlich befristetes Engagement gut vorstellen – z. B. bis zur nächsten KV-Wahl in zwei Jahren im Frühjahr 2024.
Kommen Sie bei Interesse gerne auf Ute Bicker oder mich zu, um darüber zu sprechen. Gerne können Sie bei den KV-Sitzungen auch erst einmal nur „schnuppern“ und danach entscheiden, wie es für Sie weitergeht. Also, wie gesagt: Herzliche Einladung – unsere Kirchengemeinde braucht Sie!
Pfarrer Dr. Gregor Bloch

Liebe Gemeindemitglieder,
der Abschied von Pastorin Schulz liegt nun schon fast drei Monate zurück.
Als Superintendent der Klasse Ost habe ich gemeinsam mit dem aktiven Kirchenvorstand und der tatkräftigen Unterstützung vieler Pastoren und Pastorinnen aus der Klasse Ost die so genannte Vakanz bisher so gut es ging „aufgefangen“. Bei allem was Frau Schulz getan hat, ist es schlichtweg unmöglich alle und alles aufzufangen. Einiges ist dennoch gelungen:
· Pfarrer Dr. Bloch und Pfarrer Zizelmann zeichnen verantwortlich für den Katechumen- und Konfirmanden-Unterricht
· Gemeinsam mit Pfarrerin Stork sind beide Kollegen abwechselnd monatsweise zuständig für die Begleitung von Trauerfällen und Beerdigungen
· Pfarrer und Pfarrerinnen der gesamten Klasse Ost übernehmen soweit es geht Gottesdienstvertretungen, inclusive gewünschter Taufen
· Darüber hinaus engagiert sich die Stud. Theol. (Studentin der Theologie) Mandy Morgenthal am Heilig Abend ganz wunderbar in drei Gottesdiensten
· Die laufende Gemeindearbeit der Gruppen und Kreise wird, sofern die Corona Beschränkungen es zulassen, von den Gruppenleitenden und vom Kirchenvorstand begleitet
· Frau Morgenthal hält unbeirrt die Stellung im Gemeindebüro und leitet eventuelle Anfragen und Probleme an mich weiter
· Frau Steffestun leitet mit Weitblick und intensivem Ausblick die Geschäfte des Kirchenvorstandes
Die Gespräche über die Zukunft und Aussichten der Gemeinde laufen auf Hochtouren.  Die Gemeinde kann, wie bisher, wieder eine halbe Pfarrstelle ausschreiben. Ob, in welcher Weise und wann dies geschieht, ist im Moment noch nicht planbar. Allerdings ist Einiges in Bewegung und ich hoffe bereits im nächsten Gemeindebrief mehr darüber berichten zu können.
Bis dahin fällt vielleicht schon der erste Schnee, der Grünkohl bekommt seinen Frost, die Türen im Adventskalender und der Himmel öffnen sich, so dass wir am 24.12. hoffentlich wieder „Vom Himmel hoch…“ singen können.
Mancher Besuch, dass gehört auch zur Wahrheit der Vakanz, bleibt aus. Manches Gespräch, manche Begegnung findet nicht statt. Das ist schade!
Ich bitte Sie: Sollten Sie jemand im Blick haben, der oder die auf ein gutes Wort wartet, eine Tüte mit Keksen, ein Heftchen mit hilfreichen Worten, eine Kerze, eine Karte mit guten Wünschen, dann zögern sie nicht. In diesem Jahr brauchen wir ganz besonders Ihre Aufmerksamkeit und Zeit, Ihre Liebe und Ihre Schritte.
Und sollten Sie derjenige sein, der dringend jemand braucht, dann biete ich Ihnen an: Rufen Sie mich an, ob Frau oder Mann, jung oder alt: 0171 14 26 32 5.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.


Holger Postma                             

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen und wir schauen auf ein Jahr zurück, das uns in vielerlei Hinsicht bewegt hat.

Die Corona Pandemie hat die Gruppen und Kreise unserer Kirchengemeinde auch in diesem Jahr ausgebremst. So manche Verordnungen und Regeln haben die Organisation und Durchführung von Gottesdiensten u.a. kirchlichen Veranstaltungen beeinflusst.

Die Vakanz fordert den Mitarbeitenden der Kirchengemeinde besonderen Einsatz, Kreativität und Flexibilität ab.

Dank der guten Unterstützung durch die Superintendentur und den PfarrerInnen aus der Klasse Ost, ist es bisher gelungen,  alle Gottesdienste stattfinden zu lassen. So stehen aber auch schon mal unbekannte Namen im Gottesdienstplan. Aber auch diese Pfarrerinnen und Pfarrer freuen sich, wenn interessierte Gemeindeglieder ihre Gottesdienste besuchen. Die positiven Rückmeldungen sprechen von Abwechslung und Bereicherung.

Für die nun beginnende Advents-und Weihnachtszeit sind verschiedene Veranstaltungen und Gottesdienste geplant. Hierbei unterstützt uns die Theologiestudentin Mandy  Morgenthal in besonderem Maße, wofür wir sehr dankbar sind.

Allerdings wissen wir noch nicht, wie stark uns die Pandemie wieder zu Einschränkungen oder gar Absagen zwingt.

Was die Zukunft für unsere Gemeinde bereithält, wissen wir noch nicht, aber wir bleiben zuversichtlich, dass wir gemeinsam auf einem guten Weg sind (s. hierzu auch den Beitrag von Superintendent Holger Postma im Gemeindebrief).

Und so nehme ich das Bild von der sich öffnenden Tür aus Pfarrer Zizelmanns Andacht auf.

Die Tür ins neue Jahr öffnet sich für unsere Gemeinde und jede und jeden einzelnen. Gehen wir zuversichtlich hindurch.

Im Namen des Kirchenvorstandes wünsche ich allen eine besinnliche Zeit, um das alte Jahr zu verabschieden und das neue Jahr zu begrüßen.

Marlis Steffestun
Marlis Steffestun

 
 
Mein Name ist Marlis Steffestun.
Ich bin 58 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Töchtern. Wir leben sehr gerne in Leopoldstal und schätzen das Leben in einem aktiven Dorf.
Als Sozialpädagogin bin ich z.Zt. in einer Kindertageseinrichtung tätig.
Seit 2008 gehöre ich dem Kirchenvorstand an und arbeite seitdem in verschiedenen Funktionen mit. Den guten Kontakt zwischen den Gruppen unserer Gemeinde möchte ich gerne weiter unterstützen. Außerdem ist mir der Erhalt unserer lebendigen Kirchengemeinde wichtig.
 
 
Reinhard Gerke
 
 
Mein Name ist Reinhard Gerke.
Ich bin verheiratet, habe drei erwachsene Kinder und sechs Enkelkinder.
Bis zu meiner Pensionierung war ich Lehrer an der Hauptschule in Horn.
Ich arbeite im Kirchenvorstand mit, weil die anstehende Arbeit und die Verantwortung auf möglichst viele Schultern verteilt sein sollte.
Die Jugendarbeit und die Arbeit mit Kindern liegt mir besonders am Herzen.
 
 
Ute Bicker
 
 
 
Mein Name ist Ute Bicker.
Seit dem Jahr 2000 bin ich Mitglied im Kirchenvorstand Leopoldstal.
Die Arbeit im Kirchenvorstand ist für mich wichtig, weil ich daran mitarbeiten möchte, dass die Kirchengemeinde Leopoldstal selbstständig bleibt.
Durch meine Arbeit im Kirchenvorstand habe ich die Möglichkeit Entscheidungen mit zu treffen, Dinge mitzubestimmen und zu verändern.
Es bereitet mir Freude bei Veranstaltungen mitzuwirken und zu sehen, dass viele Menschen unsere Kirchen und Veranstaltungen in Leopoldstal und Veldrom besuchen und ich fühle mich wohl in der Gemeinschaft.
 
 
 
Gerlinde Ostmann-Capelle
 
 
Mein Name ist Gerlinde Ostmann-Capelle.
Ich bin 56 Jahre alt und lebe seit 25 Jahren in Leopoldstal.
Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl.
Seit 10 Jahren gehöre ich dem Kirchenvorstand an.
Es war und ist mir auch weiterhin wichtig mich in unserer Kirchengemeinde zu engagieren. Bisher war ich im Bau-Ausschuss, Ausschuss für Gemeindeleben und als Mitglied im Klassentag tätig.
Auf die neue Amtszeit mit all ihren unterschiedlichen Herausforderungen und die Zusammenarbeit mit den weiteren KV-Mitgliedern freue ich mich sehr.
 
 
 
Jens Schulz
 
 
 
Mein Name ist Jens Schulz.
Ich bin 50 Jahre alt und seit 2010 Mitglied im Kirchenvorstand.
Ich bin dort Mitglied im Finanzausschuss und vertrete den Kirchenvorstand im örtlichen Diakoniebeirat, in der Mitgliederversammlung des Vereins „diakonie ambulant e. V.“ sowie im Kulturausschuss Leopoldstal.
Außerdem bin ich aktives Mitglied im Pilgerausschuss, der alljährlich das Pfingstpilgern gemeinsam mit den Nachbargemeinden organisiert und durchführt.
Mein primäres Ziel im Kirchenvorstand ist es, die Selbständigkeit unserer Gemeinde auch in Zukunft zu wahren und mitzugestalten.
Das partnerschaftliche Miteinander mit den Nachbarkirchengemeinden liegt mir dabei sehr am Herzen.
 
 
Christiane Tigges
 
 
 
Mein Name ist Christiane Tigges.
Ich bin in Leopoldstal aufgewachsen und kenne
die Kirchengemeinde seit meiner Grundschulzeit.
Im Kirchenvorstand bin ich seit dem Jahr 2004.
Neben der Teilnahme an den Sitzungen und gemeinsamen Vorstandsaktionen hat mich in all den Jahren die Arbeit im Finanzausschuss beschäftigt.
Im Kirchenvorstand bin ich, weil hier jeder die Möglichkeit hat, die Zukunft der Gemeinde mitzugestalten. Beispielsweise durch die Arbeit mit anderen Gemeinden tauschen wir Ideen aus, wie die aktuellen Herausforderungen gemeistert werden können.
 
 
Christina Lunkewitz
 

 
Mein Name ist Christina Lunkewitz.
Ich bin 43 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder im Alter von 13 und 16 Jahren und wohne mit meiner Familie seit 18 Jahren in Veldrom.
Vor 4 Jahren bin ich in den Kirchenvorstand eingetreten, da es mir wichtig ist die Kirchengemeinde zu unterstützen, da sie ein Haus mit offenen Türen für junge und alte Menschen ist.
Mein Schwerpunkt liegt im Ausschuss für Gemeindeleben.
Besonders liegt mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen am Herzen.
 
 
Oskar Stock
 

 
Mein Name ist Oskar Stock.
Ich bin 22 Jahre alt und wohne hier in Leopoldstal.
Ich sehe meinen Schwerpunkt in der Kinder- und Jugend-Arbeit der Gemeinde. Ich möchte bestehende Projekte stärken und neue auf den Weg bringen. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Gruppen und Altersschichten ist mir wichtig und diese möchte ich weiter vorantreiben.