an lk6 38

Liebe Leserin, lieber Leser,
Ein Jahr voller Hoffnungen und Erwartungen. Dass Corona endlich vorbei ist! - das haben nicht nur die Kinder, die den Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz mit ihren Wünschen geschmückt hatten, auf ihrem Wunschzettel. Das wünsche ich mir auch. „Ich will mein altes Leben wieder haben!“ sagte in diesen Tagen jemand zu mir. Ob das wirklich in jeder Hinsicht so ist, darüber möchte ich noch nachdenken. Zeit dazu gibt es jetzt ja… Und die in diesem Monat beginnende Passionszeit gibt in besonderer Weise Raum dafür.
In unserer Kirche ist zur Zeit eine Arbeit der Künstlerin, Steffi Holzgräwe zu sehen. Ein Kunstwerk aus Filz. Ihre eigenen Gedanken dazu können Sie auf Seite 9 lesen.
Das Foto lässt es zumindest erahnen: Eine grüne Samenkapsel in der Mitte. Ein Bild für die Hoffnung. In dem kleinen Samen steckt so viel Kraft. Darin ist so viel angelegt!
Eine grüne Samenkapsel: Zart und verletzlich. Angewiesen auf Schutz.
So wie mein Hoffen, mein Glauben und auch mein Zweifeln, so wie mein Leben.
Corona hat uns gezeigt, wie verletzlich wir sind. Die Erfahrung des Leidens gehört zur Fülle des Lebens. Jesus selbst hat das erlebt. Schutzbedürftig und hilflos kam er auf die Welt, seine Eltern mussten mit dem Neugeborenen auf die Flucht gehen und am Ende steht das Kreuz. Am Ende? Gott sei Dank war das Ende nicht das Ende. Die Passionszeit kommt von Ostern her, und sie geht auf Ostern zu. Weil Passion und Ostern zusammen gehören, können sich Menschen im Leid bewegen, ohne sich darin zu verlieren.
    Die grüne Samenkapsel: Ein Bild für die Hoffnung.
Konfirmandinnen und Konfirmanden haben durch die Weihnachtsgeschichte inspiriert kleine Gedichte geschrieben, die Sie auf dieser Seite, aber auch auf weiteren Seiten finden.
So haben sie auf ihre Weise ihrer Hoffnung und ihrem Glauben Gestalt gegeben wie das Filzkunstwerk auf seine Weise. Es trägt den Titel:
Die grüne Samenkapsel: Ein Bild für die Hoffnung. Für das Leben. Mein Leben.
Der Ring um die Kapsel herum schützt, was innen ist. So kann wachsen, was innen ist, grünen, reifen. Und so wie die Samenkapsel aufplatzen wird, kann ich mein Herz öffnen. „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“ ( Lk 6,36) ermutigt uns die Jahreslosung weiter zu geben, was wir an Weihnachten erleben. Öffnet euer Herz, seid großzügig – mit anderen, aber auch mit euch selbst. In euch steckt Kraft. Ihr könnt etwas verändern. Habt keine Angst. Euer Vater im Himmel hat sein Herz für euch geöffnet. Ihr seid gehalten – getragen – geschützt.
Mit diesen Gedanken grüßt Sie ganz herzlich Ihre

Pastorin Petra Stork
Januar 2021