Im Moment geht es durch die Presse, die „Alan Kurdi“ nimmt mit 65 aus dem Mittelmeer geretteten Menschen Kurs auf Lampedusa. Sie wurden vor der libyschen Küste aus einem völlig überfüllten Schlauchboot, den Tod vor Augen, aufgegriffen.

Etwas mehr als einen Monat ist es her, dass wir in den Gottesdiensten am 2. Juni in Bad Meinberg und Horn fast 150 Euro für die Finanzierung eines dringend notwendigen Werftaufenthalts dieses Rettungsschiffes gesammelt haben. Ein kleiner Beitrag dazu, dass die zivile Seenotrettung auf dem Mittelmeer fortgesetzt werden kann, und so ein Zeichen gesetzt werden kann gegen das „politisches Versagen im Blick auf den Umgang mit Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen"', wie es der rheinische Präses Manfred Rekowski ausdrückt. Herzlichen Dank, dass Sie zu diesem „notwendigen Werk rettender Liebe“, wie er es bezeichnet, beigetragen haben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kirche-rettet.de oder sea-eye.org.

Im September ist das „Kaffee mit …“ zu diesem Thema geplant, und zwar am 20. September um 14.30 Uhr im Gemeindehaus am Müllerberg. Daniel Hempel, selbst Besatzungsmitglied der „Alan Kurdi“ aus Lippe, wird dann von den Einsätzen von Sea-eye e. V. berichten. Dazu schon jetzt herzliche Einladung!