Logo Kirche Horn

 

Evangelisch reformierte Kirchengemeinde Horn

Aus der Geschichte

1968 ging der lippische Pfarrer Klaus Winter im Auftrage der E:P. Church Ghana zu den Konkombas in Nord-Ghana, um dort zu arbeiten. Seit seiner Rückkehr besteht die enge Verbindung der Klassen Detmold und Horn zum Sabobadistrict. Durch Zu- spruch und gute Zusammenarbeit auf beiden Seiten haben sich in Lippe die Klassen Blomberg und Bösingfeld und in Ghana der ganze Kirchendistrict Nord-Ghana der Partnerschaft angeschlossen.

Die Lage unserer Partner

Ghana gehört zu den armen Ländern der Welt. Das Gebiet unserer Partner gilt als Armenhaus Ghanas. Es fehlt in den meisten Dörfern der Strom, die Wasserprobleme sind gravierend, weil der Grundwasserspiegel so niedrig ist, dass Brunnen bohren aussichtslos ist. Die medizinische Versorgung ist mehr als unzureichend. In den wenigen Busch-"Kliniken" sind Krankenschwestern und -pfleger das einzige medizinisch ausgebildete Personal. Ärzte gibt es nur in den Krankenhäusern der oft weit entfernten großen Städte. Für die Kinder besteht Schulpflicht. Schulkleidung, Bücher und Unterrichtsmaterial ist jedoch von den Eltern zu zahlen und bei weiterführenden Schulen noch zusätzlich die Unterbringung in einem Internat. Es fehlen Schulen und Lehrer- wer will schon in die Armut des Nordens-. Für unsere Gemeinden fehlen kirchliche Gebäude, PastorInnen und KatechetInnen.

Was wir tun

Wir haben in Lippe einen gemeinsamen Partnerschaftsausschuß gebildet, in dem wir gemeinsam mit den Partnerschaftsausschüssen vor Ort durch Beratung und Bewilligung von Zuschüssen helfen, Projekte die aus der Sicht unserer Partner und der Kirchenleitung in Ho dringend notwendig sind, zu realisieren. Hilfe zur Selbsthilfe ist unser oberster Grundsatz. So konnten Schul-, Klinik- und Kirchengebäude errichtet werden, die viel Eigenleistung der Dorfbewohner erforderten. Die Gemeinden wachsen und der Bedarf an Menschen, die diese Gemeinden verantwortungsvoll begleiten, ist groß. Darum wird besonders um Unterstützung zur Ausbildung von PastorInen und Katechetinnen gebeten. Einige Projekte, die in letzter Zeit unterstützt wurden:

  • Beiträge zur Unterhaltung der senior Secondary School in Saboba
  • Aufbau und Ausstattung der Primary School in Bolgatang
  • Bau eines Bettenhauses für die Klinik in Wapuli
  • Medikamentenlieferungen für die Kliniken in Kpalba und Bladjai
  • Neubau und Renovierungen der Kirchen in Damanko, Kpassa, Tamale

Was wir teilen

Christliches Leben wird durch die Partnerschaft gegenseitig bereichert, z.B. durch liturgische Elemente aus der jeweils anderen Kultur, durch das Feiern gemeinsam vorbereiteter Gottesdienste und durch Fürbitte. Die Lebensfreude und der begeisterte Glaube der Christen in Ghana gibt uns neue Impulse für unser Christsein.

Helfen Sie uns durch Ihre Fürbitte und Ihre Spende.

Ansprechpartner: Rolf Brackhage Telef. 05234/2269