logo meinberg 100

 

Evangelisch reformierte Kirchengemeinde Bad Meinberg

  • Ölbild von Heinrich Witte:Evangelische Kirche in Bad Meinberg

Kita Arche Noah

Kita Regenbogen

Fotogalerie

Gottesdienste

Kontakte

Gemeinde-Tips

kaffee mit termine 18

Weitere-Tips

TrotzdemJa

 

Heike Stijohann im Morgenkreis (April 2009)

Gemeinschaftlich erleben….
Im Kindergarten „ Regenbogen“ ist der Morgenkreis ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.


Heike Stijohann im Kreis der Kinder Um den Tag gemeinschaftlich zu beginnen, treffen sich die Kinder und Erzieherinnen in ihrer Gruppe. Hier besprechen wir den Ablauf des Vormittags, stellen geplante Angebote vor und treffen gemeinsame Absprachen.
Orientiert an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder spielen wir Fingerspiele, singen Lieder, lesen Geschichten und sprechen zum Abschluss eines jeden Morgenkreises ein Morgengebet.
Möglichst alle 2 Monate besucht uns Pastorin Stijohann, um den Kindern von Gott zu erzählen.


Beim letzten Besuch ging es um das Thema „Teilen“. Zu Beginn des Morgenkreises sangen wir mit Frau Stijohann das Menschenbrückenlied

Gemeinsam hier in unserm Kreis kann jeder jeden seh´n
Und jeder sieht und jeder weiß,
dass wir zusammenstehn.
Lai, lai, lai lai,lai, lai, lai...........

Wir reichen uns die Hände dann
und können sicher sein:
Fasst einer nur den andern an,
ist keiner mehr allein.
Lai, lai, lai, lai, lai, lai lai...........


Den Text setzten wir praktisch um:
- Jeder schaute jeden im Kreis an
- Wir reichten uns die Hände, so entstand eine Menschenbrücke Hierdurch nahmen wir uns ganz bewusst und intensiv als Gemeinschaft wahr.

Das Brot wird geteilt NEHMEN und GEBEN Beim Teilen kommen sich die Kinder näher

Anschließend erzählte Frau Stijohann die biblische Geschichte „Die Speisung der Fünftausend“.
Während des Erzählens war an den Gesichtsausdrücken der Kinder deutlich zu erkennen, wie erstaunt sie darüber waren, dass soooo viele Menschen von nur 5 Broten und 2 Fischen satt geworden sind. Nach dem Erzählen der Geschichte äußerten sich die Kinder spontan.Es gab Fragen und Überlegungen zum Inhalt der Geschichte. Die meistgestellte Frage lautete: „Wie konnten sooo viele Menschen von 5 Broten und 2 Fischen satt werden?“
Nun war der Zeitpunkt gekommen, dass die Kinder in den mitgebrachten Korb von Frau Stijohann schauen durften. Die Kinder entdeckten 5 Rosinenbrötchen. Frau Stijohann stellte gezielte Fragen: „Was denkt ihr, für wen die Rosinenbrötchen sind?“
„Es sind nur 5 Brötchen, reichen die für uns alle?“
„Was können wir machen, damit jeder etwas bekommt?“
Die Lösung wurde von den Kindern schnell benannt: „TEILEN“ Die Kinder teilten die Rosinenbrötchen. Sie erlebten wie sich „Teilen“ anfühlt, einerseits für den, der teilt, andererseits für den, der etwas bekommt. Es war schön zu beobachten, dass den Kindern das „Teilen“ / „Verteilen“ viel Spaß gemacht hat.
Beim „Verteilen“ wurde sehr genau geschaut, möglichst gleich große Stückchen zu verteilen, um gerecht aufzuteilen. Ebenfalls achteten die Kinder ganz genau darauf, dass jeder etwas bekam. Der Umgang miteinander war freundlich und fair. Dieser Morgenkreis mit Frau Stijohann hat allen gut gefallen. Das Rosinenbrötchenteilen/-verteilen hat viel Spaß gemacht und gute Gefühle erzeugt. Der Refrain des Menschenbrückenliedes wurde noch Tage später geträllert.

es geht um ein Stück Brot
„Klein“ und  „ Groß“ haben durch diesen Morgenkreis mit Frau Stijohann   ein Stückchen Proviant für die Seele erhalten.                 Regenbogen-Team