logo meinberg 100

 

Evangelisch reformierte Kirchengemeinde Bad Meinberg

Kita Arche Noah

Kita Arche Noah, Am Müllerberg 4, 32805 Bad Meinberg, Tel: 05234-98756

Kita Arche Noah

Arche Noah -Tips

1wintermarkt

Das Kitajahr hat noch nicht lange angefangen, da läuft die Anmeldung für einen Kindergartenplatz schon wieder auf vollen Touren.

archeDie Kinder, die ab dem 01.08.2018 einen Kindergartenplatz brauchen, müssen bis zum 22. Dezmeber 2017 angemeldet werden.
Durch das Kinderbildungsgesetz müssen die Gruppen und Betreuungszeiten der Kindertageseinrichtung jedes Jahr zwischen der Kommune und dem Träger der Kindertageseinrichtung vereinbart werden. Die Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder in unseren Tageseinrichtungen für folgende Stundenzahlen anzumelden:

  • wöchentlich 35 Stunden
  • wöchentlich 45 Stunden
  • wöchentlich 25 Stunden

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Anmeldetermin. Wir werden uns für Sie Zeit nehmen, unsere Kita vorstellen und Ihre Anmeldung annehmen. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

Radio Lippe und das Hersbtlaub

Rundfunkmitschnitt Radio Lippe

Bildergalerie

Eines trüben Morgens im Oktober hörte ich im Radio den Aufruf, sich bei Radio Lippe zu bewerben! „Wir befreien Ihren Garten vom Laub!“ hieß es da von den Morgen-Moderatoren Mario Lüke und Mara Wedertz.
Ich dachte bei mir, Laub haben wir auch genug.
Spontan machte ich gleich im Kindergarten angekommen ein paar Fotos unseres schönen, laubigen Außenspielgeländes und schickte es mit einer kleinen Bewerbung an den Sender. Prompt wurde meine Bewerbung am nächsten Vormittag im Radio vorgelesen.

Fröhliches Jubiläumsfest mit vielen Aktionen

Bildergalerie

65J FT 016Hoch her ging es am letzten Mai-Wochenende: die Ev. Kindertagesstätte „Arche Noah“ feierte drei Tage lang ihr 60-jähriges Bestehen. Wir schauen zurück auf ein fröhliches Jubiläumsfest. Im Mittelpunkt standen die Kleinen. Sie waren die Allergrößten.
Eröffnet wurde das Fest mit einem Grillabend. „Reden und Feiern“ – unter diesem Thema trafen sich die Erwachsenen im eigens zum Biergarten umgestalteten Außengelände. Würstchen und Getränke gab es gratis. Gefeiert wurde bis spät in die Nacht.
Viele folgten der Einladung zum Familienfest: Eltern, Großeltern, Ehemalige, Freunde und Förderer der Kita. Als offizielle Gäste kamen Bürgermeister Eberhard Block, sein Stellvertreter Dieter Krüger, Beigeordneter Matthias Engel, die Stadtverordneten Herr Leßmann, Herr Micke und Frau Patze. Außerdem der Bürgermeisterkandidat, Herr Rother. Sowie Herr Mahlitz von der Sparkasse, Frau Babendererde vom Diakonischen Werk und Frau Drewes vom Kita-Rat.

KG matsch 1KG matsch 2Im Jahr 2006 beschlossen wir, unseren Außenspielbereich naturnah umzugestalten. Ein Bereich ist dabei unser Wasser-Matsch-Bereich. Dieser wird durch Regen gespeist. Das Wasser sickert langsam wieder ab, um einen natürlichen Austausch des Wassers zu ermöglichen.
Dieser Bereich ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit geworden, vermittelt er doch viele wichtige Entwicklungs- und Bildungsbereiche.
Im Umgang mit Wasser, Matsche, Sand und allen anderen natürlichen Materialien erlernen die Kinder einfache physikalische und chemische Grundkenntnisse. In welche Richtung fließt das Wasser? Welche Kraft hat Wasser? Warum schwimmt Holz, ein Stein aber nicht? Was passiert, wenn sich das Wasser staut? Mit wie viel Sand oder Erde ist das Ganze noch flüssig? Wie bringe ich das Becken zum Überlaufen, wie viel Wasser fließt dann ab? Wann geht das Floß unter, wie viele Steine kann es tragen? Wird schmutziges Wasser wieder sauber? Wie entstehen Wellen? Mit welchem Material kann ich am besten bauen?

KT Es wurde viel getanzt KT Kinder schauen durchs Schlossfenster KT Lecker Essen KT Maerchenfest

In den letzten Wochen tauchten wir in die Welt der Märchen ein. Es war einmal … – dieser Satz steht für Spannung und Abenteuer, aber auch für Behaglichkeit und Geborgenheit – für all das, was wir Kindern vermittelten, als wir mit ihnen das Reich der Märchen betraten.
Teilweise sind Märchen, aufgrund ihrer manchmal schwierigen Sprache, aus der Mode gekommen. Vielen sind Inhalte der Geschichten zu spannend und gruselig, wenn z. B. bei Hänsel und Gretel die Hexe im Ofen schmort. Märchen haben jedoch im Kinderalltag eine Berechtigung, da sie Kindern wichtige Erfahrungen und Inhalte vermitteln.

KT Qualitaetsmanagement 2014„Arche Noah“ und „Regenbogen“, zwei evangelische Kindertagesstätten –  und zwei Buchstaben:  „QM“. Gemeint ist: Beide Kindertageseinrichtungen sind gut in ihrer Arbeit. Aber sie wollen erreichen, dass das Gute noch besser wird. Das soll durch ein „Qualitätsmanagement“ (QM) geschehen.
Getreu dem Motto: „Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen: finde ihn“ (Thomas Alva Edison, Erfinder und Unternehmer). Um das lohnende Ziel einer Qualitäts(weiter-)entwicklung zu erreichen, sind nach vorgegebenen Prozessabläufen Standards in gemeinsamen Arbeitszirkeln zu entwickeln.  „QM“ läuft über zwei Jahre. Selbstverständlich neben dem „Tagesbetrieb“, denn der wird im Interesse der Kinder und Eltern ungestört und kompetent weiterlaufen.

vorlesetage herr hasseVorlesetage in der Kita Arche Noah im November 2014

Im Rahmen des deutschen Vorlesetages am 21. November 2014, verzauberte die Geschichte vom kleinen Drachen Kokosnuss die Kinder unserer Kita.
Herr Hasse, Kindergartenvater, las den Kindern in der Spatzengruppe vor. Gespannt wurde dem Abenteuer des kleinen Drachens gelauscht, der zusammen mit Fressdrache Oskar und Stachelschweindame Matilda am Strand einen angespülten Eisbären entdeckt. Nachdem sie den ausgehungerten Gast mit Leckereien aufgepäppelt haben, wird ihr neuer Freund, der Eisbär Björn, schon bald von schrecklichem Heimweh geplagt - auf der Dracheninsel ist es ihm viel zu warm!
Da beschließen Kokosnuss und seine Freunde, den Eisbären zurück zum Nordpol zu bringen.

Krippe der Stillen zeitStille Zeit im Advent - ein besonderes Geschenk für unsere Kinder

Der Alltag der Kinder wird lauter und unruhiger. Es gibt viele Geräusche und Ablenkungen um sie herum. Gerade viele technische Geräte wie Hi-Fi-Anlagen, Smartphone und Spielekonsolen lassen sie oft nicht mehr zur Ruhe kommen. Kinder sind durch diese Medien beeinflusst. Deshalb wird es immer wichtiger, dass man Kindern in der Kita Orte der Ruhe und Stille schafft, um den Kindern die Möglichkeit zum Entspannen zu geben.

Regenbogenfisch als zweifacher Glücklich-Macher

hier geht es zum Bilderbogen

IMG 9274Kinder wollen laufen, klettern, spielen oder einfach auch mal nur träumen. Das konnten die Kleinen der „Bären“, „Spatzen“ und „Pinguine“ aus den Kita-Gruppen der „Arche Noah“ beim Sommerfest auf dem herrlichen Naturspielplatz. Spätsommerliches Wetter bot dafür allerbeste Voraussetzungen. Erholung im Grünen nutzten auch die vielen Eltern und Familien.

Die Ameise Tilda zu Besuch in der Kita Arche Noah

Das Stück von der Ameise TildaDie Ameisen

Unsere Kita ließ das Kitajahr 2013/2014 mit einem Sommerfest auf dem Spielplatz ausklingen. Viele Familien folgten der Einladung und erlebten einen schönen Nachmittag mit viel positiver Resonanz.
Das Kitafest wurde im Vorfeld mit den Kindern in den Gruppenbesprechungen und anschließend im Kitaparlament (siehe Bericht) besprochen und geplant. Das Programm und das Essen bestimmten die Kinder mit und machten es schon in der Vorbereitung zu ihrem Fest.

Demokratie von Anfang an.

Auch Kindergartenkinder sind bereits in der Lage, ihren Alltag bewusst und gezielt mitzugestalten und Entscheidungen zu treffen. Teilhabe, aktive Mitgestaltung und Verantwortung, von Experten auch Partizipation genannt, sind nicht an ein Alter gebunden, sondern an geeignete Strukturen und Unterstützung durch Erwachsene
Unsere Kita bietet den Kindern als Möglichkeit der Mitbestimmung ein sogenanntes „Kitaparlament“ an. Bei diesem Parlament treffen sich alle vierzehn Tage, die in den Gruppen gewählten Vertreter, Erzieherinnen und die Leitung. Die Kindervertreter werden in den Gruppenkonferenzen gewählt. Die Gruppenkonferenzen treffen sich immer den Tag vor dem Kitaparlament, damit die Vertreter Meinungen und Ideen ihrer Gruppenkinder in das Parlament einbringen können. Diese kommen in die Tagesordnung der Sitzungen.