logo meinberg 100

 

Evangelisch reformierte Kirchengemeinde Bad Meinberg

  • Evangelische Kirche in Bad Meinberg

Friedhofshecke

Friedhof am Müllerberg (Hecke an der Straße!)Friedhofshecke Am Müllerberg entfernt!Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die Stadt Horn-Bad Meinberg erneuert im Sommer 2017 die Straße Am Müllerberg.
Der Kirchenvorstand hat bereits beschlossen, im Zuge dieser Baumaßnahme die Hecke zwischen Friedhof und Gehweg zu entfernen, weil sie ständig zu weit in die öffentliche Verkehrsfläche ragt und die Fußgänger behindert. Außerdem wird es sich nicht vermeiden lassen, dass das Wurzelwerk der Hecke bei den Bauarbeiten massiv geschädigt wird, weil sie viel zu nahe an der Grenze steht. Die Bauarbeiten finden zwar erst im Sommer statt, zwischen dem 01. März und dem 30. September eines Jahres dürfen Hecken aber nicht gerodet werden.
Nach Rücksprache mit der zuständigen Umweltbehörde wurde deshalb entschieden, die Hecke bereits vor dem 01. März zu roden. Sobald die Umgestaltung der Straße und der gemeinsamen Grenze abgeschlossen ist, wird im richtigen Abstand zur Grenze wieder für eine optisch ansprechende Bepflanzung gesorgt.

Rainer Holste
März 2016

Unkraut auf den Wegn bekämpfenWildkräuterbekämpfung auf den Friedhofswegen

Eine Wildkräuterbekämpfung (Unkrautbekämpfung) sollte, um die Umwelt zu schonen, nicht mit chemischen Mitteln erfolgen.
Da eine mechanische Behandlung bei den umfangreichen Wegen auf dem Friedhof der Kirchengemeinde sehr zeitaufwendig ist, haben wir nach einer Alternative gesucht. Bei einem Erfahrungsaustausch mit anderen Gemeinden erschien uns die Infrarot-Technologie als geeignet.

Vor der Stelenanlage blühen am 18. Dezember 2015 gelbe Rosen. Dieser fantastische Anblick lässt den Schnee nicht vermissen. Der Friedhof am Müllerberg lädt immer zu einem Besuch ein. Manchmal kann man auch Überraschungen erleben!

151218 0341

Walter Schäfer geht in den Ruhestand

fr walter schaeferAbschied und Neuanfang ziehen sich durch das ganze Leben. Für die Meinberger Kirchengemeinde ist es wieder ein Verabschieden. Herr Walter Schäfer möchte jetzt in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen, nachdem er 16 Jahre bei der Kirchengemeinde als Hausmeister angestellt war.

FR Buch-des-LebensBuch des Lebens:

Christen und Juden kennen die Vorstellung, dass Gott alle Menschen, die er liebt, in einem Buch aufgeschrieben hat. „Möge dein Name im Buch des Lebens eingeschrieben sein“, ist der in der jüdischen Neujahrszeit häufigste Gruß.

FR KreuzKreuz:

Christus wurde von den Römern gekreuzigt, das ist historisch belegt. Durch den Tod Jesu wurde das Kreuz zum Erkennungszeichen für die Christen. Aber das Kreuz ist viel älter. In der äußeren Symbolik weist der Längsbalken zum Himmel, während der Querbalken für das Leben steht. Im Mittelpunkt kreuzen sich „Leben“ und „Himmel“ wie Zeit und Ewigkeit. Das Kreuz ist Symbol für den Tod Jesu, aber auch das Zeichen des Sieges über den Tod, das Hoffnung zu neuem Leben gibt.