logo fluechtlingshilfe

 

Flüchtlingshilfe Horn-Bad Meinberg

Die Kleiderkammer, Am Eichholz 9, – eine Bestandsaufnahme

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe

Am 01.04.2015 fing alles in einem ehemaligen Pensionsbetrieb an. Das komplette Objekt hatte die Stadt angekauft. Vorausgegangen war eine Information für die nächste Nachbarschaft über den Einzug von Flüchtlingen (schon hier wurde Inge Wind aufmerksam), ein Runder Tisch für interessierte Helfer formierte sich und es fanden sich eine ganze Reihe von Leuten, die sich in Sachen Kleiderkammer engagieren wollten. Die ersten Flüchtlinge zogen ein. Mit frischen Ideen und vereinten Kräften richteten Ehrenamtler im Obergeschoss die Kleiderkammer ein. Finanzielle Mittel gab es keine, nur die, die die Ehrenamtler aus eigener Tasche beisteuerten.

Die Preisverleihung hat im Rahmen des Willkommensfestes stattgefunden

Bürgermeister Stefan Rother zeichnete im Rahmen des Willkommensfestes zum Kläschen am 6. November 2016 die Mitglieder des Begleiter-Netzwerkes für Flüchtlinge und Asylbewerber in Horn-Bad Meinberg mit dem Integrationspreis 2016 aus.

Foto Poehlker Integrationspreis 2016

Viele der etwa 45 Mitbürgerinnen und Mitbürger des Begleiternetzwerkes aus Horn-Bad Meinberg waren zur Preisverleihung gekommen: Das Begleiternetzwerk, deren Mitglieder als Tandem-Partner die Flüchtlinge und Asylbewerber berät und begleitet, Sprachvermittlung in allen Übergangshäusern anbietet und Freizeitangebote im Ehrenamt betreibt, erhält aus guten Gründen den Integrationspreis 2016, wie Herr Armin Schauf vom kommunalen Integrationszentrum des Kreises Lippe in seiner Laudation betonte.  Ehrenamtlich geführt wird ebenfalls die Kleiderkammer im Haus am Eichholz und die Fahrradwerkstatt im Quellenhof in Bad Meinberg.

Hier werden in Kürze die Beiträge mit den aktuellen Informationen rund um die Flüchtlingshilfe in Horn Bad Meinberg stehen.

 logo fluechtlinge 2 

Sperrung der sogenannten ,,Balkan-Route'' auch in Horn-Bad Meinberg spürbar

Bis September kommen noch 180 Flüchtlinge

Seit Monaten bestimmt der Zustrom von Flüchtlingen weitgehend die politische Diskussion in Deutsch­land. Durch die Schließung der sogenannten ,.Balkan-Route" kam es zu einem drastischen Rückgang der Flüchtlingszahlen, der den Verantwortlichen etwas Luft zum Atmen verschafft. Nunmehr erfuhr die Stadt Hom-Bad Meinberg von der Bezirksregierung in Arnsberg, dass die Kommune bis Ende September rund 180 Flüchtlinge aufnehmen muss. In dieser Größenordnung ist Horn-Bad Meinberg im Rückstand. Dieser ist entstanden, weil es bis Ende Januar 2016 in Horn-Bad Meinberg zwei Erstaufnahmeeinrichtungen gab. Zu diesem Zweck dienten das ehemalige Hotel zur Linde in Bi!­lerbeck und die Jugendherberge im Stadtteil Horn. Während dieser Zeit war die Stadt Horn-Bad Meinberg von der Zuweisung von Flüchtlingen ausgenommen. Das ändert sich nun und Horn-Bad Meinberg muss in Kürze 180 Menschen aus anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen aufnehmen.